Unterschiedliche Anlagenkonfigurationen im marktwirtschaftlichen Vergleich

Ihre Meinung ist uns wichtig.
Lob, Kritik und
Anmerkungen können Sie hier loswerden



Unser brandaktuelles Thema:

aus Anlass zum Artikel

Dämmen mit Benzin

im Spiegelmagazin vom 1.7.2017

Bauen Sie ihr Energieeffizienzhaus KfW 55, KfW 40 oder sogar 40 plus mit 36,5 cm dicken massiven Außenwänden, ganz ohne Styropor oder Polystyrol als Wärmedämmverbundsystem (WDVS) als Fassadendämmung an der Außenwand.

Dazu haben wir zu den Themenbereichen Bauphysik (Wärmeschutz, Schallschutz und Brandschutz ) , Mauerwerksbau (Tragfähigkeit und Ausführungsregeln) und Kalkulationsgrundlagen mit direkten Vergleichsberechnungen zwischen Kalksandsteinwand mit Dämmung aus Polystyrol und massiver nicht brennbarer Außenwand in monolithischer Bauweise für Sie gegenüber gestellt.

Abschließend werden integrale Planungsstrategien für wirtschaftliche Energieeffizienzhäuser 55 und 40 unter Berücksichtigung der staatlichen Förderung aufgezeigt. Hierbei werden bei Nutzung der gesamten Kosteneinsparpotentiale die Hüllflächenkosten optimiert.

Wie Sie kostenneutral ein KfW 40 Haus zum KfW 55 Haus realisieren können, werden durch exakte Berechnungen nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) an konkreten Beispielen für Einfamilienwohnhäuser gezeigt.

Ein Dienstleistungsangebot des Otto-Energiesparkonzepte-Teams:

weiter zum Artikel   Wärmedämmung ohne Styropor

 


Weitere Themen:

Änderungen in der Energieeinsparverordnung

seit Januar 2016 sind in der EnEV einige neue Regeln zu beachten.

 

Details dazu finden Sie hier

 




Lüftungsberechnung

 Hier geht es zum Berechnungsprogramm



Die Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV), die staatlich geförderten Energieeffizienzhäuser und das Passivhaus unter marktwirtschaftlichen Aspekten betrachtet.



Pelletsheizung, die wirtschaftlichste Superlösung zur CO2-Reduzierung oder die größte Volksverdummung seit es die Energieeinsparverordnung gibt?

Wahr ist, dass bei einer Pelletsheizung zur Wärmeerzeugung eines Hauses fast 50% mehr Energiekosten anfallen als bei einer klassischen Brennwertheizung mit Öl oder Gas!

Unwahr ist, dass die Energiepreise nur weit genug steigen müssten, wie sie vielleicht in 10 oder 50 Jahren sein werden, um die Energiekosten für die Pelletheizung günstiger werden zu lassen.

Hier unsere Berechnungen zu diesem Thema:

 


unsere Leistungen:

Unsere Leistungen auf einen Blick:
  • Schallschutznachweise
    • Resultierende Schalldämmung der Außenwand
  • Detaillierte Wärmeschutznachweise
    • Kostenoptimierte Energieeffizienzhäuser im Neubau und in der Sanierung
    • Wirtschaftliche energieneutrale Häuser
  • Anträge und Zertifikate
    • KfW-Anträge
    • Energieausweis
    • 4.900 Fördermöglichkeiten
    • Wir begleiten Objekte für Forschung und Entwicklung des Innovationsprogramms
  • Dokumentierte Qualitätssicherung
    • Exakte Warmebrückennachweise
    • Blower-Door-Test
    • Feuchtemessungen
    • Bauüberwachung für die Ausführungsbestätigung nach KfW
  • Wirtschaftlichkeits- berechnungen
    • Dynamische Kalkulation
  • Seminare
    • Bilden Sie sich weiter in den Bereichen Wärmeschutz und wirtschaftliches Bauen





Ihre Meinung ist uns wichtig.
Lob, Kritik und
Anmerkungen können Sie hier loswerden